Frühjahrsputz an der Kriegsgräbergedenkstätte

„Und schwups, ist wieder ein halbes Jahr rum, da brauchen wir mal wieder einen Termin um die Gedenkstätte wieder in Schuss zu bringen“ sagte sich Silvia Gartung.

Ein Termin fand sich, aber scheinbar war der unglücklich gewählt, denn neben Silvia waren nur noch Christina Gulich und Stephan Herter beim Arbeitseinsatz vertreten.
„Zu Glück haben wir die Umgestaltung ja schon im letzten Jahr geschafft“, sagte Stephan.

Das Wetter wirkte sich auch auf sie Stimmung aus, so dass alle drei mit Ihrer Arbeit auch zufrieden war – auch wenn sie länger brauchten als bisher.

„Es wäre schön, wenn wir im Herbst wieder mit mehr Helfern rechnen können“, waren sich am Ende alle einig.